Startseite Leistungen Über uns Aktuelles Referenzen Kontakt Impressum
BREMER EILDIENST 
Kfz-Service
©2012
GmbH & Co.KG
Regelmäßgige Prüfung von Fahrzeugen nach §57 (1) DGUV Vorschrift 70 (BGV D 29) Ihre Pflicht als Gewerbetreibender. UVV ist die Abkürzung für Unfallverhütungsvorschrift. Als Gewerbetreibender haben Sie die Pflicht, nach § 57 Abs. 1 der Unfallverhütungsvorschrift "Fahrzeuge" (DGUV Vorschrift 70, bisherige BGV D 29), Ihre gewerblich genutzten Fahrzeuge durch sachkundige Prüfer auf einen betriebssicheren Zustand prüfen zu lassen. Wer dieser Verpflichtung nicht nachkommt, riskiert ein Bußgeld. Bei einer Mißachtung kann die Berufsgenossenschaft die Versicherungsleistung unter Umständen verweigern. Zumindest dann sofern der Arbeitsunfall auf einen ungeklärten Prüfpunkt der DGUV Vorschrift 70 (BGV D29) zurückzuführen ist. Wer ist für die Einhaltung der UVV verantwortlich? Und was wird eigentlich geprüft? Für die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschrift trägt der Fahrzeughalter bzw. der Arbeitgeber die Verantwortung. Es gilt, die jeweiligen Fahrzeuge einmal jährlich zu prüfen und deren Zustand zu dokumentieren. Geprüft werden u. a. die Verkehrssicherheit, An- und Aufbauteile (z.B. Kofferraumdeckel, Motorhaube, Türen), die Ladungssicherung (Trennnetz beim Kombi, Gurte, Hilfsmittel), die Anhängerkupplung, die Haltegriffe und weitere sicherheitsrelevante Fahrzeugteile. Die Prüfergebnisse sind gemäß § 57 Abs. 2 der UVV „Fahrzeuge“ schriftlich niederzulegen und bis zur nächsten Prüfung im Fahrzeug mitzuführen. Unser Tipp: Verbinden Sie doch einfach das Notwendige mit dem Praktischen: Wenn ein Routinebesuch bei uns ansteht, da die Hauptuntersuchung oder eine Inspektion für Ihr Fahrzeug vorgesehen ist, dann nutzen Sie den Termin für die UVV-Prüfung doch einfach mit. Sollten wir feststellen, dass eine Reparatur zur Einhaltung der UVV-Richtlinien notwendig ist, können diese – nach Absprache mit Ihnen – vielleicht sofort erledigen. Das spart Zeit und Geld für eventuelle Folgetermine.